Straßenbeleuchtung sollte länger angeschaltet bleiben

Auf der Jahreshauptversammlung machte sich insbesondere Mannfred Burmeister dafür stark, dass die Straßenbeleuchtung länger angeschaltet bleiben solle. Wir diskutierten über verschiedene Varianten und stimmten sogar darüber ab, was den anwesenden Gemeindevertretern mit auf den Weg gegeben werden sollte. Für einen Vorschlag fand sich eine Mehrheit. Dieser wird nun im nächsten Maßnahmenausschuss am 07.03.2017 eingebracht und dann hoffentlich der Gemeindevertretersitzung am 14.03.2017 als Beschlussempfehlung weitergeleitet. Dass auch die gewünschte Ergänzung der Beleuchtung durch weitere Laternen kommt, muss erst beraten werden, da dies im Gegensatz zu einer leichten Steigerung der Betriebskosten der Beleuchtung (Ganzjahreskosten TEUR 13) eine Investition darstellen würde.

Wir sind zuversichtlich, dass wir hier durch eine Verlängerung der Leuchtzeiten eine Verbesserung für die Bürger erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Fahrenkrug, Ortspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.