Wohnbebauung ermöglichen, Gebühren senken, Senioren unterstützen

Viele, viele Beschlüsse wurden auf der letzten Gemeindevertretersitzung gefasst. Alleine drei Bebauungspläne wurden auf den Weg gebracht: Im Ortskern muss baurechtlich noch etwas geändert werden, um am Kindergarten die Blockhütte für die Naturgruppe aufstellen zu können. Für das neue Wohngebiet am Raiffeisenplatz müssen wir schauen, wie viele Bauplätze entstehen können. Und am Schackendorfer Weg möchten wir durch die Aufstellung eines ganz neuen B-Planes Nachverdichtung auf den großen Grundstücken in Hinterlandbebauung ermöglichen.

Fahrenkrug beteiligt sich zukünftig an der Aktion „Tausche Führerschein gegen HVV-Ticket“: Ein Angebot und Anreiz für Senioren, die sich nicht mehr in der Lage fühlen Auto zu fahren und überlegen auf Öffis umzusteigen. Für ein Jahr übernimmt die Kommune die Kosten des Tickets im Nahbereich.

Freudig nahmen die anwesenden Bürger die Senkung der Frischwassergebühren zur Kenntnis. Diese dürfen nur die anfallenden Kosten decken. Es dürfen keine Rücklagen gebildet werden.

Und schlussendlich soll der Ortsdurchfahrtsstein bis hinter den Kirchwegskamp gesetzt werden, so dass wir bis dorthin selbst über Straßenführung abseits der Kreisstraße entscheiden können.

Danach kamen noch Diskussionen im nicht-öffentlichen Teil zu Personal- und Grundstücksangelegenheiten, von denen ich hier allerdings nicht berichten darf…

Insgesamt wurde wieder viel auf den Weg gebracht zur Verbesserung der Lebensverhältnisse in Fahrenkrug. Auch die angekündigten Maßnahmen aus den Auschüssen (siehe Berichte) wurden alle durch Beschluss bestätigt. Dann freuen wir uns auf das nächste Mal. Den Link zur Niederschrift finden Sie auf dieser Seite über > „Ortsverband“ > „Sitzungskalender“, sobald diese auf der Seite des Amt-Trave-Land veröffentlicht wird.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Fahrenkrug, Ortspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.