KiTa-Beiträge bleiben stabil

Am 25. April gab es eine Sitzung des KiTa-Beirates. Normalerweise trifft sich das Gremium aus Eltern-, Gemeinde- und Mitarbeitervertretern sowie Vertretern des neuen Trägers Kirchenkreis Plön-Segeberg lediglich gegen Ende des Jahres, um über Gebühren, Öffnungszeiten und andere Themen zu beraten. Diese Sitzung sollte nun den Übergang in das neue Bildungszentrum Fahrenkrugs begleiten.

Zunächst wurde von den Eltern- und den Gemeindevertretern noch einmal gelobt, dass nach einer turbulenten Phase nun bereits seit über einem Jahr eine stringente, konfliktfreie und hochqualifizierte Arbeit angeboten werde. Danach schauten alle gemeinsam das neue Bildungszentrum an. Frau Sammann als neue Hausherrin und Sebastian Fuß als Vertretung des Bauherrn machten deutlich, wie sich das neue Raumangebot positiv auf die Kinder und die Mitarbeiterbelastung auswirken soll.

Dann ging es jedoch an die harten Themen. Die Gemeinde verlangt für das neue Gebäude einen marktübliche Miete, mit der der Baukredit bedient wird. Dies ist in den Haushalt der Kndertagesstätte eingeflossen. Dennoch können die Beiträge für 2017 stabil gehalten werden. Hier macht sich bereits die neue Struktur mit der höheren Kapazität von nun 78 Kindern insgesamt bemerkbar. Zu Entlastungen für Krippenkinder und Kinder über 3 Jahren kam es zu Jahresbeginn auch durch das neue Krippengeld vom das Land Schleswig-Holstein. Diese 100 Euro wurden genutzt, um die Beiträge beider Gruppen zu stabilisieren.

Der gesamte KiTa-Beirat freut sich auf die Nutzung des neuen Gebäudes, das dann ab August mit zwei Krippengruppen, zwei Elementargruppen und einer Naturgruppe voll ausgelastet sein wird.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Allgemein, Fahrenkrug, Ortspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.